Das Stadtviertel Alfama

Mit ihren engen Gassen, ihren Treppen und Aussichtsplattformen gilt die Alfama als das ursprünglichste und authentischste Viertel der Stadt: Althergebrachte Traditionen, das Castelo de São Jorge, die Kathedrale Sé und natürlich der Fado, der kürzlich von der UNESCO in den Rang eines immateriellen Kulturerbes der Menschheit erhoben wurde, prägen seinen Charakter.

Streift man durch die Alfama, so spürt man schnell das spezielle Flair dieses Viertels mit seinen typischen bunten Häusern, der vor den Fenstern aufgehängten Wäsche sowie dem gemächlichen Rhythmus, der den Alltag der Einheimischen prägt.

Darüber hinaus begegnet einem viel geschäftiges Treiben: Es gibt zahlreiche alteingesessene kleine Läden, darunter Lebensmittelgeschäfte, in denen man traditionelle portugiesische Produkte findet, sowie typische Restaurants, Cafés und Bars.

Im Juni ist das Viertel Mittelpunkt der jährlich stattfindenden Feierlichkeiten zu Ehren der "Volksheiligen" ("Santos populares"): An den Festtagen strömen zahlreiche Menschen in die Alfama, die sich dort zu den Klängen der Musik, die in den Straßen ertönt, an Speis und Trank laben

Auch die Lage der Alfama ist ausgezeichnet, befindet sie sich doch unweit zahlreicher Sehenswürdigkeiten: 

Eine Hommage an die besondere Form des Singens - heute als UNESCO Immaterielles Kulturerbe - und an die Männer und Frauen, die ihre Stimmen und Gefühle, die ihrer Entwicklung gewidmet haben.

GuestCentric - Hotel website & booking technology
VeriSign Secured, McAfee Secure, W3C CSS compliant

Diese Website benutzt Cookies. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

X